Was ist die Energiegenossenschaft Rittersdorf eG?

Der Name ist Programm! Zusammen mit den Bürgerinnen und Bürgern aus Rittersdorf und den umliegenden Gemeinden, Städten und Landkreisen wollen wir umweltfreundliche und bezahlbare Energie erzeugen. Als Genossenschaft bündeln wir Wissen und Kapital um die Entwicklung, Realisierung und den Betrieb von Projekten für eine möglichst sichere, regionale, nachhaltige und preisgünstige Versorgung mit Energie zu ermöglichen. Die dadurch entstehenden Gewinne werden als Dividende an die Mitglieder ausgeschüttet.


Worum geht es?

Ums Ganze!
Erneuerbare Energien sind alternativlos, denn alle anderen Energieträger sind endlich, klimaschädlich oder unberechenbar! Das Ziel der Energiewende ist, eine nachhaltige Energieversorgung zu realisieren. Damit dieses Ziel erreicht wird, muss auch der regionale Umstieg auf saubere, sichere und preisstabile Energieversorgung vorangehen. Deshalb möchten wir die Mittel und Kräfte bündeln.
Unsere Kinder und die nachfolgenden Generationen haben eine lebenswerte Welt verdient!


Wie wird die Energiegenossenschaft Rittersdorf eG ein Teil der Energiewende?

Durch regionale Bürgerbeteiligungen! Wenn jede Region selbst die Versorgung von erneuerbaren Energien in die Hand nimmt, steigt so der Gesamtanteil erneuerbarer Energien in Deutschland. Die Energiewende ist eines der ambitioniertesten Vorhaben der Bundesregierung. Denn durch die Ablösung fossiler und atomarer Energiequellen durch erneuerbare Energieträger, verzichten wir nicht nur auf klimaschädliche Emissionen und unberechenbare Gefahren, sondern verabschieden uns gleichzeitig von der Abhängigkeit gegenüber immer teurer werdenden, da endlichen Energiequellen.
Bereits heute erfüllt Deutschland mit seiner Energiepolitik eine weltweite Vorbildfunktion. Gelingt die Energiewende, dann sind wir nicht nur unabhängiger gegenüber Energierohstoffen, sondern sichern uns gleichzeitig den Export von Wissen und Technik für die nächsten Jahrzehnte.


Welche Rolle nimmt die Energiegenossenschaft Rittersdorf ein?

Die Energiegenossenschaft Rittersdorf eG bietet die Möglichkeit, sich finanziell und persönlich bei der Entwicklung, Realisierung und dem Betrieb des „Solarpark Rittersdorf“ einzubringen. Das investierte Geld bleibt in der Region und die Mitglieder der Genossenschaft können nachvollziehen, was mit dem eingesetzten Kapital passiert.


Warum Genossenschaft und nicht AG oder GmbH?

Die Gesellschaftsform der Genossenschaft (eG) ist für Zwecke der regionalen und bürgerlichen Energiegewinnung prädestiniert. Eine Genossenschaft ist basisdemokratisch organisiert, dabei stehen die Interessen der Mitglieder im Mittelpunkt. Im Gegensatz zu Aktiengesellschaften haben Mitglieder von Genossenschaften genau eine Stimme, unabhängig von der Höhe der Beteiligungen.
Zusätzlich unterliegt eine Genossenschaft durch ihren Prüfungsverband (in unserem Fall der pvdp e.V. (Prüfungsverband Deutscher Wirtschafts-, Sozial- u. Kulturgenossenschaften e.V.) einer genauen wirtschaftlichen und rechtlichen Prüfung. Dadurch ist die Insolvenzrate von Genossenschaften bei unter einem Prozent und somit äußerst gering.  


Wie ist der Aufbau der Genossenschaft?

Die Energiegenossenschaft Rittersdorf eG ist ein beim Registergericht eingetragenes Unternehmen und gewerbesteuerpflichtig. Eine Genossenschaft besteht aus dem Vorstand, dem Aufsichtsrat und der Generalversammlung.
In der Generalversammlung haben die Mitglieder alle das gleiche Stimmrecht. Der Aufsichtsrat wird bei der Generalversammlung durch die Mitglieder bestimmt, dieser wählt den Vorstand.  
Die Generalversammlung gilt als das oberste Willensbildungsorgan, bei der jedes Mitglied eine Stimme hat. Die Generalversammlung hat unter anderem folgende Aufgaben:  Änderung der Satzung, Genehmigung des Jahresabschlusses und der Verteilung von Gewinn und Verlusten, Amtsenthebung von Mitgliedern des Vorstandes und des Aufsichtsrates.
Der Aufsichtsrat besteht aus Mitgliedern der Genossenschaft, welche aber nicht gleichzeitig dem Vorstand angehören dürfen. Der Aufsichtsrat wird von der Generalversammlung gewählt. Zu den Aufgaben des Aufsichtsrates gehören die Überwachung der Geschäftsführung des Vorstandes. Er führt Kontrollen und Revisionen durch und ist für die Berichterstattung bei der Generalversammlung zuständig.    
Der Vorstand wird vom Aufsichtsrat bestellt und abberufen. Er übernimmt die Leitung der Genossenschaft nach außen und die Geschäftsführung nach innen.


Was ist ein Genossenschaftsmitglied?

Wenn Sie die Energiegenossenschaft Rittersdorf eG aktiv unterstützen möchten, dann werden Sie Mitglied. Der Mindestbeitrag beträgt 500 Euro.


Welche Vorteile entstehen für Mitglieder?

Als Mitglied der Energiegenossenschaft Rittersdorf eG beteiligen Sie sich an einer nachhaltigen, ökologischen und sozialen Energieversorgung. Sie haben bei der Generalversammlung eine Stimme und gestalten dadurch das Handeln und Wirken der Genossenschaft aktiv mit.


Wie sind die Gewinnaussichten bei einer Beteiligung an der Genossenschaft?

Für das Geschäftsjahr 2015 wurde eine erstmailge Ausschüttung von 4% beschlossen. Die Entscheidung über die Verwendung von Gewinnen liegt bei der Generalversammlung.


Können sich auch Firmen oder Vereine beteiligen?

Ja, wie natürliche Personen können auch juristische Personen, also Vereine, Unternehmen und in unserem Fall sogar Gemeinden und Gebietskörperschaften Mitglieder der Energiegenossenschaft Rittersdorf eG werden. Die erworbenen Anteile und damit entstandenen Rechte werden durch einen Vertreter wahrgenommen.


Wie werden Genossenschaftsanteile steuerlich behandelt?

Der Kauf von Genossenschaftsanteilen kann steuerlich nicht geltend gemacht werden. Dividenden, bzw. Verzinsungen sind in die Steuererklärung mit aufzunehmen. Verlustzuweisungen sind ausgeschlossen.


Wie werden die Gewinnausschüttungen der Energiegenossenschaft Rittersdorf eG versteuert?

Einkünfte aus einer Beteiligung an einer Genossenschaft durch Dividenden oder Zinsen sind als Einkünfte aus Kapitalvermögen zu versteuern (gemäß § 20 des EstG).
Sofern die Genossenschaft diese an die Mitglieder auszahlt, ist die Genossenschaft zum Einbehalt der Kapitalertragssteuer (25% zzgl. 5,5 % Solidaritätszuschlag) verpflichtet. Seit dem 01.01.2012 entfällt der Einbehalt, wenn das Mitglied der Genossenschaft rechtzeitig eine Nichtveranlagungsbescheinigung oder einen Freistellungsauftrag in ausreichender Höhe vorlegt. Der Sparer-Pauschbetrag beträgt für Ledige 801 € und für zusammenveranlagte Ehegatten 1.602 €.
Mitglieder die kirchensteuerpflichtig sind, können die Genossenschaft beauftragen, die Kirchensteuer ebenfalls einzubehalten und abzuführen. Anderenfalls ist die Abgeltungssteuer in der eigenen Steuererklärung anzugeben, um die Höhe der Kirchensteuer veranlagen zu lassen.


Was passiert bei Verlusten?

Bei Verlusten der Energiegenossenschaft Rittersdorf eG wird zunächst auf gebildete Pflichtrücklagen aus dem Gewinn zurückgegriffen. Sollten diese Rücklagen nicht ausreichen, können nach Vereinbarung mit der Generalversammlung, Geschäftsanteile der Mitglieder verwendet werden. Eine über die Geschäftsanteile hinausgehende Nachschusspflicht für Mitglieder gibt es nicht. Maximal haftet jedes Mitglied, mit der von ihm als Geschäftsanteil eingebrachten Summe.


Haften Genossenschaftsmitglieder mit Ihrem Privatvermögen?

Nein! In der Satzung ist die Nachschusspflicht für Mitglieder ausgeschlossen. Mitglieder haften also maximal in Höhe der Geschäftsanteile.


Gibt es ein Mindestalter für die Mitgliedschaft in der Energiegenossenschaft Rittersdorf eG?

Nein, auch Minderjährige können Genossenschaftsmitglied werden. Allerdings bedarf dies der Zustimmung des Erziehungsberechtigten. Wenn sie für Ihr Kind Genossenschaftsanteile erwerben wollen, dann tragen Sie einfach den Namen Ihres Kindes in das Beitrittsformular ein und schreiben Sie den Namen des Kontoinhabers dazu. Unterschreiben muss ein Erziehungsberechtigter. Sobald das Kind das 18. Lebensjahr erreicht hat, gehört der auf ihren/seinen  Namen eingetragenen Anteil und somit das Stimmenrecht ihr/ihm.
Genossenschaftsanteile können auch weitervererbt werden.


Wie finanziert sich die Energiegenossenschaft Rittersdorf eG?

Die Energiegenossenschaft Rittersdorf eG finanziert sich durch die Einlagen der Mitglieder und durch entstandene Gewinne.


Kann ich meine Genossenschaftsanteile kündigen oder verkaufen?

Die Kündigung muss der Genossenschaft mindestens 12 Monate vor Ablauf des Geschäftsjahres zugehen. Die Auszahlung der Anteile erfolgt dann innerhalb von sechs Monaten nach dem Ausscheiden aus der Genossenschaft. Bitte lesen die genauern Bedingungen in unserer Satzung nach!


Warum Photovoltaikanlage, warum Solarpark?

Das Erneuerbare-Energien-Gesetzt garantiert eine Vergütung für 20 Jahre, somit handelt es sich um eine sehr sichere Geldanlage.
Zudem wandeln Photovoltaikanlagen emissionsfrei Sonnenlicht in Strom um. Die Sonne ist für den Menschen unbegrenzt vorhanden und scheint kostenlos. In Deutschland ist der allgemeine Spitzenstromverbrauch mittags, dann wenn die Sonne am intensivsten scheint!


Ich habe noch viel mehr Fragen!

Dann treten Sie mit uns in Kontakt.